owv-sad

Herzlich Willkommen

Liebe Freundin, lieber Freund,

alle Veranstaltungen unseres OWV Schwandorf sind bis mindestens30. April abgesagt!  Auch das Türmerhaus bleibt geschlossen. Wann es wieder weiter gehen kann ist noch nicht klar, wird aber hier bekannt gegeben sobald wir es wissen.
Die für April geplante Wanderung, der Stammtisch, das Ostereiersuchen der Schwammerlinge am Palmsonntag, das Treffen der Schwammerlinge am 17. April im Türmerhaus sowie die für 24. April geplante Jahreshauptversammlung MÜSSEN abesagt und soweit möglich auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben werden!
Der neue Rundbrief wird wie gewohnt zugestellt. Zum Abgabetermin in der Druckerei war die Entwicklung noch nicht absehbar.

Bleibt gesund und macht es gut. Bis bald.
Am Freitag, den 17. April läuten wir um 14 Uhr die Blasturmglocke, die alte Feuer- und Signalglocke aus dem frühen 16. Jahrhundert. Anlass ist die Bombardierung unserer Heimatsstadt durch ein britisch-kanadisches Bombergeschwander in den frühen Morgenstunden des 17. April 1945. Mindestens 1250 Tote und zahlreiche Verletzte waren zu beklagen. Die Zahl der Toten erhöhte sich noch da viele Verwundete an den Folgen ihrer Verletzungen starben. Über 1200 Gebäude wurden zerstört. Die 175 Lancasterbomber unter dem Befehl von Air Vice-Marshall McEwen und Bennet warfen zwischen 03:52 und 04:07 633,3 Tonnen Spreng- und Brandomben ab.
Die Zeit Luftschutzeinrichtungen aufzusuchen war sehr kurz da erst um 03:50 Vollalarm gegeben wurde. Noch um 03:45 meldete die Luftwarnzentrale "einzelne Feindflieger im Anflug auf Amberg",  aber Amberg war nicht das Ziel sondern Schwandorf.

Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Nach dem Läuten kehren wir im Türmerhaus ein.

Das Foto zeigt die Kreuzbergkirche. Die Zerstörungen an der Kreuzbergkirche entstanden durch eine sogenannte Luftmine die in der Nähe nieder ging. Zweck dieser Bombenart war es durch großen Luftdruck die Dächer der Häuser abzudecken um die brennbaren Dachböden für die folgenden Brandbomben freizulegen.
Am 29. April 1812 wurde auf dem Schwandorfer Blasturm Konrad Max Kunz, der Komponist der Bayernhymne, geboren. Aus diesem Anlass läuten wir am 29. April um 14 Uhr die Blasturmglocke. Die Blasturmglocke wurde im Jahre 2004 vom OWV Schwandorf wieder auf den Blasturm zurück gebracht. Zimmermeister Heiner Zweck baute einen neuen Glockenstuhl in den Türm ein. Alle nötigen Metallteile stiftete die Firma Zinnbauer. Am 29. April konnten wir die Blasturmglocke, die in den 50iger Jahren aus dem Blasturm entnommen worden war, zum ersten Mal wieder an ihrem angestammten Platz läuten.
Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Nach dem Läuten besteht Einkehrmöglichkeit im benachbarten, historischem Türmerhaus.

Das Foto zeigt den jungen Konrad Max Kunz.
Am Freitag, den 1. Mai läuten wir um 14 Uhr die historische rund 500 Jahre alte Signal und Feuerglocke unserer Heimtstadt. Anlass ist der Abschluss der Gemeindegebietsreform und die Gründung des Landkreises Schwandorf. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Nach dem Läuten besteht Einkehrmöglichkeit im historischen Türmerhaus.
Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Nach dam Läuten besteht Einkehrmöglichkeit im historischen Türmerhaus.

Das Bild zeigt das offizielle Wappen unseres Landkreises Schwandorf

 Mit ihrer Hilfe können wir das historische Türmerhaus fertig sanieren um darin eine Wander- und Pilgerstatiion am Jakobsweg zu errichten. 

Wer die Sanierung des Türmerhauses unterstützen möchte kann auf eines unserer Spendenkonten mit dem Kennwort "Türmerhaus" spenden.


Sparkasse im Landkreis Schwandorf IBAN:      
DE36
7505 1040 0100 3930 57

Raiffeisenbank Schwandorf-Regensburg IBAN:
DE35 7509 0000 0002 8599 80


Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns ganz herzlich. Der OWV ist als gemeinnützig anerkannt. Wir stellen Ihnen gern eine Spendenquittung aus.
 Bitte helfen auch Sie mit! Jeder Euro zählt.

 

Angebotseinholungen zur Sanierung des Türmhauses

Die Angebotseinholungen zur Sanierung des Türmerhauses sind am 25.01.2018 bekannt-gemacht worden. Zusammen mit dem Schreiben der offiziellen Bekanntmachung wurden die Angebotsinfos und die dazu gehörenden Leistungsverzeichnisse vom Architekturbüro Popp ausgeschrieben. Von Seiten des Oberpfälzer Waldvereins Schwandorf sind die Angebots-einholungen und Leistungsverzeichnisse unter der Rubrik "Dokumente / News" auf unserer Homepage einseh- und downloadbar.

Liebe Freunde, die Bilder haben wir erst erhalten. So war die Situation als wir
di
e Blasturmglocke aus dem Keller des Konventgebäudes der Armen Schulschwestern entnommen haben um sie zu restaurieren
.

Deutlich sichtbar die dicke Schicht Taubenkot. Nach der aufwändigen Restaurierung durch den OWV  wurde die Glocke mit Hilfe der Zimmerei Zweck, der Firma Zinnbauer und der Freiwilligen Feuerwehr Schwandorf wieder auf den Blasturm gebracht.

Auf dem Blasturm hatte sie von ca. 1520 bis 1924 als Feuerglocke Dienst getan. Nach dem II. Weltkrieg war sie Kirchenglocke der Spitalkirche bis diese profanisiert wurde. Einige Jahre lagerte sie dann fast vergessen im leerstehenden ehemalgen Konvent der "armen Schulschwestern bis sie im April 2004 wieder auf den Blasturm zurück kehrte.

Übrigens, der Josefiverein Schwandorf hat den Seilzug mit dem wir die Glocke läuten spendiert, der Glockenstuhl wurde von Heiner Zweck und alle Eisenteile von der Firma Zinnbauer gespendet. Auch die FFW Schwandorf hat kostenfrei geholfen die Glocke wieder an ihren angestammten Platz zurück zu bringen. Herzliches Dankeschön allen Helfern.


Alle Bilder der Blasturmglockenaktion stellen wir demnächst ins Fotoalbum.